Conversion Optimierung bei schlechten Websites

Do’s and don’ts bei Webdesign und was schlechte Webseiten zu schlechten Websites macht. Holen Sie sich Webdesign Tipps bei Green IT Solutions. Werbeblocker wie AdBlock Plus und Conversion-Optimierung im Web. Webdesign-Konventionen beibehalten!

Dunkle Websites

Es gibt viele Gründe warum dunkle Websites rar gesäht sind, denn einen positiven ersten Eindruck hinterlassen Sie beim Kunden selten.

Verkaufsfördernd sind dunkle Farben ebenso wenig wie ein großer Showcase der sich durch die komplette Website zieht.
Setzen Sie auf helle und freundliche Farben. Dies erhöht deutlich Ihre Conversion Rate.

Website Slideshows

Der Showcase ist ein guter Aufmacher für Startseiten, auf Unterseiten aber hinderlich weil er von der Hauptinformation ablenkt.

Große Slideshows nur auf der Startseite einsetzen.

Schriftgröße auf Websites

Für den Fließtext wird nicht selten Arial mit 13px oder Times New Roman mit 14px verwendet das sich teilweise über 100% der Seitenbreite zieht. Ein absolutes no-go in puncto Leserlichkeit.

Setzen Sie auf Schriftgröße 14px bis 16px oder 1em oder größer. Dabei sollten Sie für den Fließtext immer serifenfreie Schriften verwenden.

Informationsrauschen

Frisch und modern soll der neue Webauftritt wirken – überfordern Sie Kunden nich durch Informationsrauschen mit unnötigen Texten, Linklisten und Grafiken oder Flash.

Werbung auf Websites

Möglich. Übertreiben Sie es mit der Werbung nicht. Viele verwenden schon einen Werbeblocker oder Ad-Blocker wie AdBlock Plus für Firefox. Setzen Sie Werbung dezent und hilfreich ein, dann erhöht sich auch Ihre Conversion Rate.

Website Impressum

Das Impressum muss grundsätzlich über maximal 2 Klicks erreichbar sein – abhängig von der Gesetzgebung des jeweiligen Landes.

Webdesign Konventionen beibehalten

In der Regel wird das Impressum auf jeder Seite im Footerbereich verlinkt – behalten Sie diese Konventionen bei!

Corporate Identity

Ein Relaunch soll so erfolgen, dass sich der Besucher wie gerade heimgekehrt fühlt.

Website Navigation

Unübersichtliche Navigationen sollen vermieden werden.

Real-Url, Speaking URLs, Lesbare URLs

Lesbare „Real URLs“ sind aus SEO-Sicht postiiv zu bewerten. Eine lesbare Url ist auch für den User besser verständlicher als eine unverständliche Url-Parameter-Kette.

Mehrsprachige Websites

Der URL-Zusatz „/de“ ist aus SEO-Sicht negativ zu bewerten, auch wenn die Seite mehrsprachig ausgelegt wäre.

URL Struktur Ändern

Wenn die URL-Strucktur einer vorhandenen Website geändert wird sollte man sich bewusst sein, dass das Google-Ranking jeder einzelnen Unterseite verloren geht und eine neue Unterseite mit einer neuen URL in den Google-Index aufgenommen wird.

URL-Struktur unter Berücksichtigung von 301 Redirects per .htaccess ändern.

Website Suche

Wie in letzter Zeit häufig in Fachzeitschriften lesen zu war sollte eine Website-suche mit dem Rückgabewert „KEINE Ergebnisse gefunden.“ vermieden werden.

Teilen Sie dem Kunden mit, dass zu seinem Suchergebnis nichts gefunden werden konnte. Dem Kunden soll dennoch eine Hilfestellung angeboten werden!

Bieten Sie Ihm alternative Seiten an:

  • Neuste Seiten oder Produktseiten (Recent pages)
  • Kontaktinformationen (Mail, Telefonnummer, Kontaktformular)

Sei sozial und teile

Über den Autor Andreas Grundner

Ich bin Wordpress, Joomla, Typo3 Integrator, Unix Rootserver Administrator und Webanwendungsprogrammierer. Mittlerweile habe ich über 70 Webprojekte weitgehend selbstständig mit enger Kundenabsprache realisiert. Ich bin auf One Page Websites auf Wordpress-Basis spezialisiert, biete aber auch Suchmaschinenoptimierung (SEO), Blogs, Facebook, Youtube und Google+ Seiten an. Meine Verpflichtung gilt dem Datenschutz, meine Leidenschaft dem Finden und Aufzeigen von Sicherheitslücken in Webanwendungen.

3 Reaktionen zu Conversion Optimierung bei schlechten Websites

  1. Stephan
    23.04.2014 at 11:23 · Antworten

    Hallo, da kann ich nur zustimmen. Eine Farbumstellung kann viele neue Besucher auf einen Blog bringen. Aber die Fragen sollten auch zum Blog passen. Ein in Pink gehaltener Blog über die Gothikszene passt zum Beispiel überhaupt nicht.
    Gruß Stephan

  2. Anti Piracy Company
    19.04.2014 at 09:19 · Antworten

    Wirklich gute Punkte die hier gebracht und erwähnt werden! CI ist ziemlich wichtig – nichts ist verwirrender als eine Seite zu besuchen und das Gefühl zu haben, falsch gelandet zu sein. Helle Designs sind ein muss – außer ich bin vielleicht mal öfter auf der Seite und möchte es vielleicht auch etwas dunkler haben, weil farbenschonender. Per Klick es dann quasi wie „Nacht“ zu machen halte ich da dann schon für praktisch, so wie auf mydealz.

  3. Peter
    01.04.2014 at 10:05 · Antworten

    Den Punkt zum Thema Farbe kann ich bestätigen. Ich habe jetzt bei meinem Blog von fast schwarz auf blau umgestellt und die Besucher bleiben länger. Ob es jetzt an den Inhalten oder an der Farbe liegt, das kann ich nocht nicht so genau sagen. Aber zumindest hat die Farbumstellung nicht geschadet.

Meinung sagen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.