Trends gibt es nicht nur in der Modewelt, auch bei Suchmaschinen wie Google trenden immer wieder einige Suchbegriffe.

Wer sich beispielsweise für hochwertige Masturbatoren interessiert, wird wohl Begrifflichkeiten wie Fleshlight Test schon mehr als einmal in die Suchleiste eingetippt haben. Wer hingegen eher wissen möchte, ob am nächsten Tag die Sonne scheint, googelt nach dem Wetterbericht. Doch was sind echte Alltime-Suchen und was tritt eher nur phasenweise auf?

Die Dauerbrenner bei der Google Suche

Es ist wie in der Gaming-Welt, wo einige Klassiker, wie zum Beispiel Dauerbrenner GTA V einfach nie aus der Mode kommen. Das gleiche Phänomen zeigt sich bei Google, denn es gibt Begriffe, die über mehrere Jahre hinweg immer wieder oft gesucht werden.

Dazu gehören beispielsweise Social-Media Netzwerke wie Facebook, Twitter oder auch das ehemalige Google Plus, aber auch verschiedene Online-Shops und Online-Marktplätze. Seit Jahren hält sich auch der Suchbegriff YouTube immer on top. Zu den am häufigsten bei Google gesuchten Shops gehören Riese Amazon ebenso wie der Otto Versand. Allerdings wird auch vermehrt bei Trustpilot nach Bewertungen gegoogelt, denn die Menschen setzen auf Sicherheit im Internet.

Persönliche Fragen und Erfahrungsberichte

Sehr wertvoll und häufig bei Google gesucht sind Erfahrungsberichte anderer Nutzer, zu bestimmten Themen. So werden Empfehlungen zu den beliebtesten Computern, Massagepistolen, Waschmaschinen, Staubsaugern und vielem mehr gesucht. Menschen verlassen sich lieber auf ihre Mitmenschen als auf die Beratung durch Verkäuferinnen. Ein Phänomen, was es erst seit dem Zeitalter des Internets wirklich gibt.

Verständlich, es war auch noch nie einfacher, tausende von Bewertungen und Erfahrungsberichte angezeigt zu bekommen. Noch vor 30 Jahren bestand Mundpropaganda aus den Erzählungen der Nachbarn oder der besten Freunde.

Aktuelle Themen in der Google Suche

Die Trends der Google Suche werden allerdings immer wieder auch durch aktuelle Trends und wichtige Themen geprägt. Wenn beispielsweise Bundestagswahlen sind, werden Begriffe rund um das Thema an der Spitze der Anfragen aus Deutschland zu finden sein. Während der Präsidentschaftswahlen in den USA wurden hierzulande Begriffe wie Donald Trump und Joe Biden ganz oben in der Liste festgestellt.

So sind die Google Suchergebnisse immer auch vom aktuellen Weltgeschehen abhängig. Gibt es spannende Nachrichten, möchten Menschen mehr darüber erfahren und informieren sich. Wenn dann die US Open stattfinden, googeln die Menschen auf der ganzen Welt nach dem Thema, um Informationen zu dem Tennisturnier einzuholen. Das passiert fast immer übers Internet, nur noch selten über den Fernseher. Es kann also passieren, dass Begriffe trenden, aber auch die Eingabe von gewissen Nachrichtensendern, Zeitungen oder Informationsquellen plötzlich Top-Anfragen verzeichnen können.

Hilfsprogramme und Apps in der Suche

Echte Dauerbrenner ist auch die Suche nach bestimmten Hilfethemen, für die es früher andere Hilfsmittel gab. Per Google schauen Menschen nach Routen für Wanderungen und Fahrten, nach Fußballergebnissen, nach dem Wetterbericht von Morgen oder nach dem aktuellen Fernsehprogramm.

Die Welt hat sich diesbezüglich stark verändert. Während früher auf dem Couchtisch das Fernsehmagazin lag, für den Wetterbericht die Zeitung aufgeschlagen wurde und im Auto der Beifahrer hinter einer riesigen Papierkarte versteckt war, werden all diese Aufgaben heute zentral gebündelt – bei Google! Und der Suchmaschinenriese bietet Ergebnisse! Er leitet weiter zum Fernsehprogramm, verrät das Wetter und teilt die Ergebnisse der Fußball Bundesliga mit.

Die Suche nach dem eigenen Ich

Es ist eine der häufigsten Suchen, die wohl beinahe jeder Internetnutzer schon mindestens einmal durchgeführt hat! Die Suche nach dem eigenen Namen. Was weiß Google über mich selbst? Was spuckt die Suchmaschine aus, wenn Vor- und Zuname ins Suchfeld eingegeben werden? Möglicherweise gibt es da draußen Menschen, die auf den exakt gleichen Namen getauft wurden?

In den Trends erscheinen solche Suchanfragen allerdings nicht, denn jede Person gibt hier einen anderen Namen ein. Doch es gab schon Umfragen und Studien, die sich genau mit diesem Thema beschäftigt haben. Es wurde das Fazit gezogen, dass Ego-googeln, wie die Suche nach sich selbst auch bezeichnet wird, ein weit verbreitetes Phänomen ist.

Doch damit nicht genug, denn nicht nur nach sich selbst wird gesucht! Wer gerade ohnehin schon dabei ist, die Suchmaschine zu füttern, der googelt schnell auch mal den Namen des Nachbarn, des Chefs oder der besten Freundin. Natürlich ohne etwas von den Ergebnissen zu verraten!

Selbst in der Berufswelt hat sich die Google Suche etabliert. Auch wenn viele Personalabteilungen nicht darüber sprechen, ist es mittlerweile ein häufiges Phänomen, dass die Namen von Bewerbern durch die Suchmaschine gejagt werden. Auch in sozialen Netzwerken wird gern gesucht, allerdings sehr zum Unmut vieler Datenschützer.

Google als Spiegel der Gesellschaft

Die Google Suche ist ein Abbild dessen, was die Gesellschaft aktuell bewegt. Zwar werden meist nur die am häufigsten genutzten Anfragen eines Jahres zusammengefasst, doch würde man sich die tagesaktuellen Suchbegriffe eines Landes ansehen, könnte man erkennen, was die Menschen wirklich bewegt. Übrigens: Auch Jahreszeiten lassen sich aus den Suchergebnissen wunderbar ablesen. So wird im Winter häufiger nach Wintersport, Weihnachtsmärkten und Geschenktipps gesucht, während im Sommer Flugreisen, Bikinimode und Tipps gegen Sonnenbrand im Trend liegen. Selbst ohne Kalender weiß Google also jederzeit, welche Jahreszeit gerade im jeweiligen Land vorherrscht.

Bildquelle: https://unsplash.com/photos/EDZTb2SQ6j0